unsere_praxis_banner1-03

Unsere Praxis wurde 1986 von Monika Werling (ehemals Tietze) und Urte Peters-Rosenau (ehemals Peters) als erste Krankengymnastikpraxis Edewechts gegründet. Nach dem Ausscheiden von Frau Peters-Rosenau im Mai 2017, wird die Physiotherapie-Praxis weiterhin von Monika Werling und zusätzlich von ihrer Tochter Imke Puttkammer liebevoll weitergeführt und befindet sich somit vollständig in Familienbesitz.

Im Laufe der Zeit hat sich die Praxis sowohl räumlich stetig vergrößert als auch therapietechnisch immer weiter entwickelt. So können wir Ihnen heute ein breites Spektrum an Therapien anbieten, welches durch kontinuierliche Zusatzausbildungen und Spezialisierungen der Therapeuten (Bobath für Säuglinge, Kinder und Erwachsene, Manuelle Therapie, Krankengymnastik, Manuelle Lymphdrainagetherapie, Hippotherapie usw.) ermöglicht wird. Darüber hinaus haben Sie auf unserer großen Gerätefläche zusätzlich die Möglichkeit des freien Trainings.

Unsere Praxis liegt im Zentrum von Edewecht, bietet gute Parkmöglichkeiten (inkl. Behindertenparkplätze) und ist barrierefrei angelegt.

Neu bei uns:

Hippotherapie

Die Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis wird mithilfe des Pferdes durchgeführt. Hierbei verlassen Therapeut und Patient die gewohnten Therapieräume und arbeiten mit bzw. auf dem Pferd in der Natur. Auf geschulten Pferden kann der Patient in der Gangart Schritt von der dreidimensionalen Bewegungsübertragung des Pferdes profitieren. Diese überträgt sich auf den Patienten und beeinflusst so den Tonus, die Atmung, das Gleichgewicht, die Mundmotorik, die Rumpfbalance, die Mobilisation der Gelenke, den Gang, die Persönlichkeitsentwicklung sowie vieles mehr. Es können somit alle Beeinträchtigungen der Gesundheit therapiert werden, die die psycho-, senso- und neuromotorischen Funktionsstörungen beeinflussen. Die Hippotherapie wird von Imke Puttkammer und ausgebildeten Pferdeführern durchgeführt und wird als neue Art von Therapie neben den anderen bekannten Therapieverfahren angeboten. Einige Krankenkassen bieten in Abhängigkeit vom Krankheitsbild eine Kostenübernahme der Therapie an.